Klimatologie – Studium des Klimas

Von Caroline Faria

Klimatologie Es ist die Wissenschaft, die das Klima untersucht. Es entstand mit der Renaissance (davor galten atmosphärische Ereignisse als Werk Gottes, obwohl zuvor zwei Werke darüber veröffentlicht wurden: eines von Hippokrates im Jahr 400 v. Chr. Und eines von Aristoteles im Jahr 450 v. Chr., jeweils „Ares, Águas e Places“ und „Wetter und Schrift“). Mit der Erfindung des Thermometers im Jahr 1593 durch Galileo und des Quecksilberbarometers im Jahr 1593 durch Torricelli konnten Ereignisse in der Atmosphäre endlich gemessen und untersucht werden. Später würde das Studium der atmosphärischen Phänomene in zwei Zweige unterteilt werden: die Klimatologie und Meteorologie, jeweils mit einer anderen Herangehensweise an dieselben Phänomene.

Aber um genau zu wissen, was es ist, ist es zunächst notwendig, den Unterschied zwischen „Wetter“ und „Klima“ zu verstehen: „Wetter“ ist die Eigenschaft oder das Verhalten der Atmosphäre in einem bestimmten Moment (kurzer Zeitraum, wie ein Tag , eine Woche …) in Bezug auf Feuchtigkeit, Temperatur, Bewölkung, Niederschlag und andere Faktoren; „Klima“ spiegelt das allgemeine Verhalten der Atmosphäre für die gleichen Faktoren in einer bestimmten Region wider, jedoch über einen langen Zeitraum, im Allgemeinen 30 bis 35 Jahre (es ist ein langer Zeitraum von Studien über eine bestimmte Region erforderlich, um zu bestimmen, welches Klima ). Aus diesem Grund ist die Erforschung des Klimas ziemlich komplex und umfasst mehrere Faktoren und sogar menschlichen Einfluss.

So versucht die Klimatologie die Funktionsweise des Klimas zu verstehen, ebenso wie die Meteorologie die Phänomene der Atmosphäre (physikalischer, chemischer und dynamischer Zustand der Atmosphäre). Aber die Klimaforscher es befasst sich auch mit dem Studium der Zeit, je nach spezifischem Bereich. Siehe unten:

Synoptische Klimatologie: In diesem speziellen Bereich besteht das Ziel darin, das Wetter und das Klima eines bestimmten Gebiets in Bezug auf das vorherrschende Zirkulationsmuster der Atmosphäre zu untersuchen; Regionale Klimatologie: zielt darauf ab, nur das Klima in bestimmten Regionen zu untersuchen; Physikalische Klimatologie: zielt darauf ab, das Verhalten atmosphärischer Prozesse durch physikalische Prinzipien zu untersuchen, die das Regime des Wasserhaushalts der Erde und der Atmosphäre sowie die globale Energie umfassen; Dynamische Klimatologie: untersucht Klima und Wetter mit Schwerpunkt auf atmosphärischen Bewegungen; Historische Klimatologie: ist das Studium des Klimas im Laufe der Zeit (hier im historischen Sinne). Seine Entwicklung, Variationen, Muster und Wechselwirkungen; Angewandte Klimatologie: ist die Anwendung klimatologischen Wissens zur Lösung alltäglicher oder praktischer Probleme in der Gesellschaft.

Übungen und Fragen zur Aufnahmeprüfung

Frage 01: (UFPR 2009)

In Bezug auf die Klimavariabilität ist es richtig zu sagen: